Der Präsident der Republik Slowenien empfängt die Leiter des Slowenisch/Gottscheer Vereines "Peter Kosler".


[ Antworten ] [ Ihre Antwort ] [ Forum www.gottschee.de ]

Abgeschickt von Übersetzer am 07 Maerz, 2007 um 22:59:30:



Der Präsident der Republik Slowenien empfängt die Leiter des Slowenisch/Gottscheer Vereines "Peter Kosler".


Ljubljana, 01.09.2007

Der Präsident der Republik Slowenien, Dr. Janez Drnovšek empfang heute die Leiter des Slowenisch-Gottscheer Vereines "Peter Kosler" - die Herren Erik Krisch, Präsident und Hubert Kosler, Vize-Präsident. Bei dieser Gelegenheit überreichten die Leiter des Vereines dem Präsidenten der Republik eine CD mit Gottscheer Lieder, gesungen von der vokalen Gruppe Cantate Domino, welche vor kurzem durch deren Verein und auch mit finanzieller Unterstützung des Kulturministeriums herausgegeben wurde.

Während der Unterhaltung erklärten die Gäste Dr. Drnovšek deren 12 jährige Arbeit an der Erhaltung der Gottscheer Kultur, darunter die Restaurierung und Erneuerung von über 20 Gedenksteinen, sakraler Objekte und anderer religiöser Gegenstände. Als besonders wichtig bezeichneten die Gäste auch deren Tätigkeit an der Erhaltung des Dialekts der Gottscheer Deutschen, deren kulturelle und künstlerische Tradition und die Verbreitung, durch deren Verein, eines Bewußtseins dieser Tradition als ein wichtiger Teil der jahrhunderten langen Geschichte von Slowenien.

Im Jahre 2002 wurde dem Verein die Herausgabe eines Buches mit Volksliedern in slowenischer Sprache und gottscheer Dialekt, durch Mithilfe der Republik Slowenien, Schenkungen von Einzelpersonen und Zuwendungen von Botschaften aus Deutschland und Österreich, ermöglicht.

Der Verein veröffentlichte im Jahre 2004 ein Buch von Zdravko Troha "Gottscheer-Deutsche Partisanen". Die Leiter beschrieben als sehr wichtig die Zusammenarbeit deren Vereins mit den Nachkommen der Gottscheer und Gottscheer-Deutschen welche heute in Nord-Amerika leben und durch eigene Mittel die Anerkennung von Slowenien in der internationalen Gemeinde unterstützten.

Laut Aussage beider Leiter waren die bisherigen Erfolge des Vereines nur durch Zusammenarbeit der Bevölkerung und verständnisvoller Mitwirkung von Verantwortlichen der Gemeinden möglich. Behilflich war aber auch die Unterstützung zuständiger Ministerien und Botschaften aus Österreich und Deutschland.





Für das Jahre 2007 plant der Verein eine Bilderausstellung in Wien und München über "Das verlorene Kulturerbe der Gottscheer-Deutschen", hergestellt durch Zusammenarbeit zwischen dem Verein und angesehenen Slowenischen Historikern. Die Ausstellung wird durch die Österreichische Republik gefördert und von der Slowenischen Regierung unterstützt. Durch Mitarbeit von Bezirksbehörden und einzelnen Gemeinschaften wird sich der Verein auch weiterhin zur Erhaltung von Kunstobjekten widmen. Einzelheiten welche uns an das Leben und Wirken der Gottscheer-Deutschen erinnern. Präsident Dr. Janez Drnovšek bedankte sich bei seinen Gästen für die CD und den ausreichenden Bericht über die Tätigkeit des Vereines und äußerte seine Anerkennung für die Weitergabe, Mühen und Arbeit welche der Verein, gemeinsam mit den verbliebenen Gemeinschaften von Gottscheer-Deutschen in Slowenien, zur Erhaltung der Erinnerung an der kulturellen Vergangenheit deren Ahnen opferte. Ahnen, dessen Arbeit und Existenz nicht immer die notwendige Aufmerksamkeit und das Wohlwollen deren Staates erhielten.

Die demokratische Offenheit und Anordnung von Slowenien als Mitglied der Europäischen Gemeinschaft, verlangen Aufmerksamkeit und Verständnis für die Bewahrung einer heterodoxen und farbenreichen Slowenischen Kultur und nationalen Erbschaft zur Fortwährung und Pflege für die Zukunft eines verschiedenartigen und anerkannten Staates. Daher kann der Verein auch in der Zukunft erfolgreich und mit noch größerem Verständnis das Lebenswerk seines großen Vorbildes - Peter Kosler - pflegen. Er war nicht nur ein Gottschee-Deutscher sondern auch Jurist, Physiker, Notar, Politiker, Anreger zur Industrialisierung von Slowenien und Vorsitzender der Slowenischen statistischen Gesellschaft wie auch international angesehener Geograph. Er war aber auch ein außergewöhnlicher Liebhaber seines Landes und Unterzeichner der Petition für ein vereinigtes Slowenien welches vor 155 Jahren zum ersten Mal auf einer Landkarte, zusammen mit Umgebung und den Farben der Slowenischen Fahne, als Slowenischer Staat aufgezeichnet wurde. So erklärte Dr. Drnovšek.

Der Präsident der Republik, Dr. Janez Drnovšek wünschte seinen Gästen viel Erfolg und Verständnis für das Jahr 2007.

Am Empfang beim Präsident der Republik nahm auch der Österreichische Botschafter in Slowenien, Dr. Valentin Inzko teil.




Antworten:



Ihre Antwort

Name:
E-Mail:

Subject:

Text:

Optionale URL:
Link Titel:
Optionale Bild-URL:


[ Antworten ] [ Ihre Antwort ] [ Forum www.gottschee.de ]